16.-18. Juni 2017, Yin Yoga Seminar, Yoga Vidya Bad Meinberg

Du lernst die Yoga Vidya Grundreihe besonders unter dem YIN-Aspekt kennen. In unserer Yogapraxis vereinigen wir beide Elemente, Yin und Yang, ohne uns dessen vielleicht bewusst zu sein. In der Trainingslehre und im Sport überwiegt der sogenannte Yang-Anteil, d.h. das Training der Muskulatur. Die andere Seite der Medaille sind die bindegewebigen Strukturen des Körpers, Bänder, Sehnen und Faszien, die durch muskelgerechtes Training nicht gestärkt werden und daher geschützt werden müssen. Wenn wir betrachten, welche Probleme wir im Alter haben, so sind das keine Muskelprobleme, sondern Gelenkprobleme! Das ist zuerst erstaunlich, da der richtige Gebrauch der Muskulatur die Gelenke schützen soll und tut! Aber: Sind die Muskeln angespannt, ist das Gelenk fixiert, komprimiert, geschützt und wird nicht trainiert.
Bindegewebige Strukturen, wie sie auch in Gelenken sind, reagieren nicht auf schnelle, rhythmische, kurze Reize, sondern auf langsame, sanfte, lang anhaltende Reize. Die Übungen, die das gewährleisten, werden von einigen Autoren als YIN bezeichnet. Dabei bleibt die Muskulatur entspannt, so dass der Trainingsreiz das Gelenk erreichen kann. Es ist ein sanftes in die Stellung hinein sinken anstatt ein kraftvolles bis an die Grenzen gehen. Die Stellungen werden über längere Zeit (3-5 Min. oder länger) ohne Anstrengung gehalten. Ein Verständnis des Yin-Aspekts hilft, diesen bewusster einzusetzen und seine Wirkung auf die Gelenke, Bänder und Faszien zu verstehen.

hier Anmelden